Das Programm „Mein Weg”

Die Trauma-fokussierte pädagogische Gruppenprävention „Mein Weg“ für junge Geflüchtete gibt pädagogischen Fachkräften die Möglichkeit, jungen Geflüchteten bei der Verarbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen zu helfen und sie im Umgang mit Alltagsbelastungen zu unterstützen. Die Prävention wurde von erfahrenen Forschern und Klinikern der Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie (KJPP) Ulm in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der Jugendhilfe Anfang 2016 entwickelt. Die Inhalte wurden von evidenzbasierten Traumatherapien abgeleitet und sowohl an die Zielgruppe als auch an das Jugendhilfesetting sprachlich und inhaltlich angepasst.


Hauptkomponenten umfassen Psychoedukation, Relaxation, Traumanarrativ (Exposition mit den Erlebnissen) und kognitive Umstrukturierung. In mehreren wissenschaftlichen Studien konnte bereits gezeigt werden, dass die Teilnahme an der Prävention bei jungen Geflüchteten zu einer Reduktion von psychischen Symptomen (posttraumatische Stresssymptome und Depression) führt. Nicht zuletzt durch eine Förderung der „World Childhood Foundation“ der Königin Silvia von Schweden wurden in insgesamt zweieinhalb Jahren im „Mein Weg“-Forschungsprojekt mehr als 350 junge Geflüchtete in Jugendhilfeeinrichtungen und Schulen auf ihre psychische Belastung hin untersucht. Über 150 Jugendliche haben an der Prävention teilgenommen, über 40 Gruppen wurden durchgeführt und mehr als 80 pädagogische Fachkräfte geschult. Die pädagogischen Fachkräfte berichten durch Schulung und Supervision zu „Mein Weg“ von einem erhöhten Fachwissen und einer höheren Selbstwirksamkeit im Umgang mit den Jugendlichen.


Ablauf

Die Gruppenprävention umfasst 6-8 Gruppenstunden, die einmal pro Woche in der Jugendhilfe oder in Schulen stattfinden und 90 Minuten dauern. Es wird eine Gruppengröße von 3-5 Jugendlichen empfohlen. Angeleitet werden die Gruppen von einem Team aus zwei geschulten pädagogischen Fachkräften in der jeweiligen Einrichtung. Diese erhalten über die gesamte Durchführungsdauer eine engmaschige wöchentliche Supervision durch erfahrene Traumatherapeuteninnen und Traumatherapeuten der KJPP Ulm.