Gestufte Versorgungsansätze

Gestufte Versorgungsansätze (engl. „stepped care“) sind Versorgungssysteme, in denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Behandlungsangebote erhalten – abhängig von der Schwere ihrer Symptome. Die Idee hinter gestufter Versorgung: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Behandlung, die entsprechend ihrer Symptome am besten zu ihnen passen. Gleichzeitig sind gestufte Versorgungsansätze dabei in der Regel ressourcensparend und haben sich für unterschiedliche Störungsbilder als gut umsetzbare Alternativen herausgestellt.


Unseren gestuften Versorgungsansatz für unbegleitete junge Geflüchtete mit psychischen Problemen nennen wir „BETTER CARE“. BETTER CARE besteht aus folgenden Stufen:

  1. Screening. Zunächst erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Diagnostik hinsichtlich psychischer Probleme und aktueller Lebensqualität. Je nach Behandlungsbedarf, der sich aus der Diagnostik ergibt, erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine entsprechende Behandlungsempfehlung.
  2. Prävention. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit milden bis moderaten psychischen Symptomen haben wir das Gruppen-Präventionsprogramm „Mein Weg“ entwickelt und implementiert.
  3. Psychotherapie. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die klinisch auffällige psychische Symptome zeigen, bieten wir die Einzeltherapie „Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie“ (TF-KVT) an.